Negativbeispiel Bikepark : Bikepark Borken

04
Aug
Bikepark-Negativbeispiel: Bikepark Borken
Bikepark-Negativbeispiel: Bikepark Borken
  • Trail-Bauer
  • 1093 Views
  • 0 Comment
  • No tags

Dokumentierte Bikepark- Baus├╝nden!

Jetzt m├╝ssen wir tapfer sein! Aus gegebenem Anlass –
Bikeparks des Grauens — die neue Kategorie in den Bikepark News!
Viel Spa├č beim Gruseln & Hals- und Beinbruch!

Der reale Irrsinn- oftmals deutlich ├╝berteuert, unattraktiv & teilweise sogar gef├Ąhrlich …

Seit Anfang des professionellen Bikepark-Bau ├Ąrgern wir uns ├╝ber diese Baus├╝nden.
Was leider bei vielen Skateparks schon l├Ąnger traurige Realit├Ąt war, wiederholt sich nun leider bei den Bikeparks …

Seit langem warnen wir mit folgendem Beitrag dazu, siehe:
https://www.bikepark-bau.de/bikepark-planung-fehler-vermeiden/

Ein gro├čes, einhergehendes Problem sind neben den sportlichen und sicherheitrelevanten M├Ąngeln die „k├╝nstlich erzeugten“, oftmals immens hohen Kosten , welche meist durch mangelnde Expertise aller Beteiligten entstehen (fachfremde Firmen, mangelndes Verst├Ąndnis bei Entscheider/innen, Verwaltung etc.).

Das schadet dem Sport in doppelter Hinsicht, da andere Kommunen durch diese ├╝berteuerten Projekte abgeschreckt werden.

Wir hoffen, durch Ver├Âffentlichungen dieser Art mittelfristig die Qualit├Ąt der Sportanlagen zu verbessern und der Steuerverschwendung entgegenzuwirken.

Nochmals der Appell:
Fachleute mit Erfahrung arbeiten effektiv.
Daher wird das Haus nicht vom Friseur gebaut und der Maurer legt keine Dauerwellen.
Es ist haarstr├Ąubend simpel –
jedoch beauftragen Verwaltungen und Entscheiderinnen immer wieder fachfremde Firmen mit Planung & Bau von Bikeparks …

In diesem Sinne, hoffentlich werden zuk├╝nftige Entscheider*innen aus solchen Fehlern lernen!

Danke, Viel Spa├č beim Gruseln & Hals- und Beinbruch!
Herzlichst,
G├╝nter Bracht


 


Negativbeispiel Nr. 1 : Bikepark Borken

Update hier: https://www.bikepark-bau.de/13-08-23-update-negativbeispiel-bikepark-borken/

Hier passt nicht wirklich viel zusammen. Kein Flow, kein Spa├č – jedoch Gefahrenschwerpunkte!
B├Âschungswinkel, Radien, Abst├Ąnde, Holzelemente – Fallh├Âhen, scharfe Kanten, keine R├╝ckwege definiert !

Kosten: ca. 280.000 ÔéČ , siehe https://www.presse-service.de/data.aspx/static/1128464.html
Zum Vergleich:
Bikepark Ahaus – Realisierungskosten (Stand 2023)┬á ca. 60.000 ÔéČ, siehe https://www.bikepark-bau.de/portfolio/mountainbike-strecke-ahaus
Bikepark Wissen (Liftbetrieb) – Realisierungskosten (Stand 2023)┬á ca. 160.000 ÔéČ, siehe https://www.bikepark-bau.de/portfolio/bikepark-wissen

Besichtigung / Dokumentation: 01.08.23
Geplanter Er├Âffnungstermin: 06.08.23

Sicherheitstechnische Abnahme: nicht bekannt

Planung: keine Expertise erkennbar
Ausf├╝hrung: keine Expertise erkennbar
Attraktivit├Ąt: ungen├╝gend
Sicherheit: gef├Ąhrlich
Preis / Leistung: deutlich ├╝berteuert

Nahezu ist im gesamten Design und der Anordnung (Erdbau und Elemente)┬á kein sinnvoller Fahrfluss erkennbar und m├Âglich. Keine erkennbaren R├╝ckwege, keine erkennbare Nutzerlenkung, so dass potentiell Bahnen gekreuzt werden – das k├Ânnen dann potentielle Unfallschwerpunkte sein!
Allein schon das Ausma├č des Starth├╝gels mit weit, weit, entfernter Treppe ist komplett sinnlos! (Treppen f├╝r Mountainbikes, Fahrr├Ąder und Rollst├╝hle???)

 

Die bekannten Argumente und Ausreden der Verantwortlichen sind immer die gleichen:

  • … das Wetter
  • … noch nicht fertig
  • … W├╝nsche und Ideen der Jugendlichen etc.

Die vollmundigen Ank├╝ndigungen der Verantwortlichen stehen im krassen Gegensatz zum tats├Ąchlichen Zustand der Anlage!

Traurig aber wahr:
Hier m├╝ssen weitere Steuergelder eingesetzt werden, denn:
Es muss dringend nachgebessert, bzw. neu gebaut werden, damit Attraktivit├Ąt und Sicherheit gew├Ąhrleistet werden kann!

Anfragen, komplette Dokumentation und Detailinformationen gerne auf Anfrage ├╝ber bikepark@turbomatik.de


Bikeparks in Betrieb: