Projektbeschreibung Bikepark

Trailcenter Bikepark

Ein Bikepark ist mehr als eine Sportst├Ątte.

Es ist ein Ort, an dem sich Menschen treffen und ihre Fahrrad-Begeisterung mit anderen teilen.
Uns ist wichtig, dass ein Park den Anspr├╝chen vom Anf├Ąnger bis zum Profi gerecht wird –
Nutzbar sind die Strecken mit jedem Mountainbike / BMX .

Bikepark Elemente bzw. Bereiche

  • Pumptrack

    F├╝r den Pumptrack ist keine spezielle Ausr├╝stung oder besondere F├Ąhigkeit erforderlich. Die Strecke besteht aus Wellen, Kurven und kleinen H├╝geln und funktioniert bei langsamer, vorsichtiger Fahrt ebenso wie bei sportlicher Fahrweise! Ziel ist es, mit Gewichtsverlagerung und aktivem dr├╝cken und ziehen, sprich pumpen, ohne zu trampeln m├Âglichst viele Runden zu fahren. Das steigert die Fitness und das Gef├╝hl f├╝rÔÇÖs Rad!

  • Flowtrail / Flowline / Trailpark

    Der serpentinenf├Ârmige, wellige Verlauf l├Ąsst ├Ąhnlich wie beim Pumptrack ein „Achterbahn-Gef├╝hl“ aufkommen. Steilkurven wechseln sich mit leichten bis mittleren Table-Spr├╝ngen ab. Viele spielerische Elemente, die auch ohne ausgepr├Ągte Fahrtechnik gemeistert werden k├Ânnen, zaubern allen Mountainbikern von gro├č bis klein und jung bis alt gleicherma├čen ein breites Grinsen ins Gesicht.

  • Dirtline ÔÇô Table Line ÔÇô f├╝r Anf├Ąnger/innen und ge├╝bte Fahrer/innen geeignet

    ┬áDie Dirtline ist eine Strecke mit hintereinander folgenden Spr├╝ngen. Die sog. Tables verf├╝gen ├╝ber eine Absprungseite und eine Landungsseite, mit dem dazwischen befindlichen Plateau, dem Table. Ge├╝bte Fahrer springen ├╝ber den Table. Anf├Ąnger k├Ânnen bei langsamer Fahrt auf dem Table landen, um sich langsam an den Sprung heranzutasten. Auch ohne Sprung kann der Table ├╝berfahren werden.

  • ┬áDirtline ÔÇô Double Line ÔÇô f├╝r ge├╝bte Fahrer/innen geeignet

    ┬áPrinzipiell ist die Double – Dirtline identisch zur Table – Dirtline aufgebaut. Allerdings sind es 2 H├╝gel, n├Ąmlich Absprung und Landung. Da die Double- Spr├╝nge meist h├Âher sind, ist es einfacher diese in 2 H├╝geln zu pflegen und zu bauen, wegen geringerem bedarf an Erde.
    Ein Double muss gesprungen werden, um den Landeh├╝gel zu erreichen.

  • Tricksprung

    Beim ÔÇ×TricksprungÔÇť ist allerdings der Absprung etwas steiler, damit im Sprung die Geschwindigkeit herausgenommen wird, der Sprung allerdings die n├Âtige H├Âhe erreicht. F├╝r ein sanftes Aufkommen nach dem Sprung ist die Landung flacher, aber h├Âher angesch├╝ttet.
    Mit Sand oder Rindenmulch kann die Landung zus├Ątzlich ged├Ąmmt werden.

  • ┬áWallride / Bowl / Corner / Step-Up / Step-Down / Drop / Roll-In / Quarterpipe / Miniramp etc.

    ┬áEs gibt eine Vielzahl weiterer Elemente, die wir bei Interesse gerne n├Ąher beschreiben / skizzieren.

  • ┬áFreeride / Downhill

    Bei diesen Disziplinen sind die Strecken naturnah belassen. Allerdings werden die Strecken modifiziert, um mehr M├Âglichkeiten zu schaffen. M├Âgliche Variationen sind Steinfelder, Tables, Doubles, Holzabspr├╝nge, Steilkurven, Anlieger etc.

  • North Shore

    Beim North Shore werden schmale Bahnen, Spr├╝nge, Kurven, Wippen und andere Elemente aus Holzbrettern und St├Ąmmen gebaut. Bei dieser Disziplin ist vor allem Geschicklichkeit und Gleichgewicht gefragt.

  • Cross Country Strecke (XC) / Enduro ├ťbungsparcours

    Bei XC Rennen wird eine Rundstrecke festgelegt, die von den Sportlern mehrfach durchfahren wird. Die Rundenanzahl steht entweder von Anfang an fest oder richtet sich nach einer Zeitangabe. Die Fahrstrecke ist in der Regel zwischen drei und neun Kilometern lang.
    Der Rundkurs soll ├╝ber folgende Gel├Ąndeeigenschaften verf├╝gen: Waldwege, Feldwege, Kies- und Wiesenwege, Steigungen und Abfahrten.
    Unser Cross Country & Enduro ├ťbungsparcours enth├Ąlt diese Elemente in konzentrierter Form. Dar├╝berhinaus kann an zus├Ątzlichen Elementen wie Treppen,
    Holzscheiben, Steinfeldern, verschiedenen Strecken mit Kies, Schotter und Sand optimal ge├╝bt und trainiert werden.
    Auch Schulungen und gef├╝hrte Trainings lassen sich hier sehr gut durchf├╝hren, da gezielt auf individuelle Anforderungen eingegangen werden kann.

  • e- Bike Parcours / e- Mountainbike Strecke

    Das e- Bike eignet sich aus mehreren Gr├╝nden besonders gut zum Training. Der gr├Â├čte und bedeutendste Grund ist wohl die Tatsache, dass man mit dem E- Bike gezielter Strecken ausw├Ąhlen und gr├Â├čere Distanzen zur├╝ck legen kann.
    Auch die Motivation spielt eine gro├če Rolle. Viele Menschen fahren viel lieber E- Bike als ein herk├Âmmliches Fahrrad, da ihnen das Fahren, obwohl die Anstrengung nicht viel geringer ist, mit dem E- Bike einfach mehr Spa├č macht. Durch das etwas h├Âhere Gewicht f├Ąhrt sich ein e-Bike etwas anders als ein Rad ohne Antrieb. Auch der richtige Einsatz des Motors inkl. Schaltung & Bremse sollte ge├╝bt sein! Auf unserer Strecke kann sportliches e- MTB- Fahren optimal trainiert werden.

Bau und Pflege

F├╝r den Bau wird haupts├Ąchlich lehmige Erde ben├Âtigt. ├ťbersch├╝ssige Erde kann zur Pflege und Variation der Anlage genutzt werden. Das Gel├Ąnde bleibt weitestgehend unangetastet, da die Hindernisse durch Erdauftrag gebaut werden. Dadurch wird auch der Regenablauf beg├╝nstigt.
Als Maschinen werden haupts├Ąchlich Minibagger und Radlader eingesetzt. Die Anlage darf nur im trockenen Zustand befahren werden. Zur Pflege und Instandhaltung reicht es, wenn zu Saisonbeginn im Fr├╝hjahr, nach starken Regeng├╝ssen und intensiver Nutzung die Absprung- und Landeh├╝gel
mit der Schaufel nachgebessert und gegl├Ąttet werden. Die Erfahrung zeigt, dass diese Arbeit von den Fahrerinnen und Fahrern selbst ├╝bernommen wird, da ja schlie├člich die Strecke zur Nutzung erhalten werden muss.

Die zu erwartende L├Ąrmimmission ist gering.

Die Ger├Ąuschentwicklung durch Radnabe/ Kette und das Auftreffen der Luftbereifung auf Lehmh├╝gel ist beispielsweise leiser als das Aufschlagen eines Basketballs auf Asphalt / Beton / Tartan.
Wettbewerbe k├Ânnen ohne Beschallung oder Musikdarbietung durchgef├╝hrt werden. Beliebte Formate sind beispielsweise sog. ÔÇ×JamsÔÇť, bei denen sich die Fahrer gegenseitig bewerten.

In Bezug auf Sicherheitsabst├Ąnde richten wir uns nach der DIN EN 14974 – Anlagen f├╝r Benutzer von Rollsportger├Ąten.
Allerdings kommen bei uns selten ÔÇ×Ger├ĄteÔÇť zum Einsatz, sondern haupts├Ąchlich Bauten aus Erde. Falls erforderlich bauen wir nat├╝rlich auch aus Holz, Stahl und Beton.

buy

Wir freuen uns auf neue Projekte - gerne beantworten wir Ihre Fragen!

Potentialanalyse - Planung mit Planungsworkshop - Realisierung und Betrieb - wir informieren Sie gerne!