Bikepark Planung - Fehler vermeiden


Leider werden aus Unwissenheit immer wieder leichtfertig branchenfremde Architekten und Garten- & Landschaftsbaufirmen mit Planung & Bau eines Bikeparks, Pumptracks, Flowtrails oder einer Dirtbahn beauftragt. Das ist teuer und fĂŒhrt all zu oft zu miserablen Ergebnissen.

— PFUSCH AM BAU VORBEUGEN

In der Vergangebheit mussten wir bereits mehrmals „fertiggestellte“ Parks komplett neu bauen.
Diese wurden – wie beschrieben – von fachfremden Firmen gebaut und waren schlicht gesagt langweilig oder unfahrbar – teilweise sogar gefĂ€hrlich!!!

Fundierte Kenntnisse des Mountainbike- & BMX- Sport und aktives testen der HĂŒgel & Kurven wĂ€hrend der Bauphase ist fĂŒr den erfolgreichen Bau einer professionellen Anlage zwingend erforderlich! Ein Bikepark kann durch seine komplexen Formen nicht einfach am Reißbrett geplant werden.
Planung und Bau gehören zusammen – wĂ€hrend der Bauphase mĂŒssen SprĂŒnge und AbstĂ€nde immer wieder getestet und an das GelĂ€nde angepasst werden.

— MEHR ALS EIN SPIELPLATZ: EIN BIKEPARK IST EINE SPORTSTÄTTE

Damit ein optimales TrainingsgelĂ€nde fĂŒr die Sportler/innen entstehen kann, sollten Planung & Bau von Fachleuten erfolgen. Ein guter Radfahrer ist zwar noch lange kein guter Parkbauer, jedoch ist das Wissen um den Sport unerlĂ€sslich, um gute Ergebnisse zu erzielen.
Stimmen Radien, Höhen und AbstĂ€nde der SprĂŒnge und Kurven nicht, sind UnfĂ€lle vorprogrammiert! Der Park bringt keinen Spaß und wird nicht genutzt.
Letztlich wird eine Menge Geld verschwendet und der verpfuschte Park muss neu gebaut werden.


— OPTIMALER ABLAUF:

Der Planer ist gleichzeitig Radfahrer, Baggerfahrer und Bauarbeiter. Das Planungs- und Bauteam bedient selbst Schaufel und Maschinen. Getestet werden SprĂŒnge und Strecken direkt wĂ€hrend der Bauphase! Planer und Bauarbeiter kommen aus der Szene und sind aktive und professionelle Radsportler – der junge Sport entwickelt sich stĂ€ndig weiter –  das Bauteam muss immer auf  Stand der Technik sein! Nur mit der nötigen Erfahrung  können die richtigen Radien, Höhen und AbstĂ€nde effektiv aus dem GefĂŒhl heraus gebaut werden!

Dadurch arbeiten  Bikepark- Profis schnell, effizient und kostengĂŒnstig.
— UNGÜNSTIGER ABLAUF: 

Fachfremde Architekten oder Bauunternehmer mit mangelndem Wissen zum MTB-Sport sollen eine Bikestrecke planen oder bauen. Die Planung enthĂ€lt ggf. bereits MĂ€ngel (falsche, bzw. langweilige StreckenfĂŒhrung, ggf. sogar Unfallgefahrpunkte, falsche Materialwahl etc.)
Die beauftragte fachfremde Firma soll nun die Planung umsetzen. Die Bauarbeiter haben in der Regel keinerlei Erfahrungen mit dem Sport. Alle Hindernisse, HĂŒgel und Strecken mĂŒssen umstĂ€ndlich eingemessen und von Dritten getestet werden. Konflikte zwischen den Beteiligten sind vorprogrammiert.
Die Abstimmung zwischen Sportlern, Architekt und Baufirma verlĂ€uft zĂ€h und mĂŒhsam, es wird oftmals nicht „die gleiche Sprache“ gesprochen.

Selbst wenn alles optimal bei dieser Herangehensweise laufen sollte,  dauert der Bau wesentlich lÀnger und wird bestimmt auch teurer!
— WERDE AKTIV 
Bitte wirke auf Bauherren, BauĂ€mter und BĂŒrgermeister/innen etc. ein und hilf Ihnen mit Deinem Wissen, damit zukĂŒnftige Bikeparks von vornherein vernĂŒnftig geplant und gebaut werden!!!